USA

George Holmes

Die Erfahrungen der letzten Jahre, die mich schließlich zu Swiss Biohealth führten, begannen, nachdem ich 2016 in Nairobi und bald darauf in San Francisco in ein Krankenhaus eingeliefert worden war, als ich nach Hause zurückkehrte.

Es war nicht die Krankheit, wegen der ich ins Krankenhaus eingeliefert worden war, die mich zu Swiss Biohealth geschickt hatte, sondern eine Kaskade von Problemen, die auftauchten, als ich versuchte, mich zu erholen. Zufällig ließ ich 2017/18 auch routinemäßige zahnärztliche Arbeiten durchführen, die immer komplexer wurden und gleichzeitig Probleme mit meiner allgemeinen Gesundheit verursachten.

Nach Rücksprache mit einem Hals-Nasen-Ohren-Arzt und einem Zahnarzt wurde immer deutlicher, dass meine vorherigen Ärzte die Ursache meiner Schmerzen und meiner wiederholten Infektion nicht verstanden hatten. Ich suchte nach alternativen Lösungen und entdeckte nach eigenen Recherchen die Swiss Biohealth Clinic. Dort arbeitete man an 16 meiner Zähne und von dem Moment an, als die Prozeduren endeten, fühlte ich, wie sich mein allgemeiner Gesundheitszustand verbesserte. Die zeitweise auftretende Schmerzen in der Brust und Atemwegserkrankungen, Kopfschmerzen, Verdauungsstörungen und verschiedene andere Beschwerden des Magen-Darm-Trakts wurden spürbar weniger.

Seit meinen Eingriffen sind vier Monate vergangen. Ich finde, dass sich auch meine Energie erheblich verbessert hat. Ich bin in der Lage, 50-100 Meilen / Woche auf dem Rad zu fahren (abhängig vom Wetter) oder eine Wanderung von 20-25 Meilen zu absolvieren oder sogar eine Kombination aus beiden durchzuführen. Zuvor erlaubte es mir mein Energieniveau und meine Flexibilität nicht, an dieses Aktivitätsniveau heranzukommen. Ich kann diese Verbesserung nur der Arbeit von Swiss Biohealth Clinic zuschreiben.

Ich werde in ein paar Wochen zurückkehren, um mir einen dauerhaften Zahnersatz einsetzen zu lassen und freue mich auf eine weitere Verbesserung meiner Gesundheit, da sich mein Mund mit den neuen Zähnen stabilisieren kann.