Patienteninfos

Swiss Biohealth

Unser Leistungsspektrum

Die Swiss Biohealth Clinic

THE SWISS BIOHEALTH® CONCEPT setzt auf eine umfassende interaktive biologisch-medizinisch-zahnmedizinische Therapie, weil nur diese eine tiefgreifende Heilung bewirken kann. Das Konzept mobilisiert und reaktiviert das natürliche Immunsystem des Menschen und stärkt die Selbstheilungskräfte des Körpers. Damit wird die Grundlage geschaffen, selbst schwerste Krankheiten zu heilen und die Lebensqualität nachhaltig zu verbessern.

Sie wissen sicher schon, dass die dentale Situation in einer engen Beziehung zu vielen chronischen Erkrankungen steht. Nachfolgend informieren wir Sie über die verschiedenen Leistungen und deren Abläufe. Ihre Mitarbeit und Ihr Verständnis sind ein wichtiger Baustein für eine erfolgreiche Behandlung und Therapie.

DOWNLOAD | BROSCHÜRE

Patient werden

Für eine erste unverbindliche und kostenfreie Einschätzung Ihrer Situation inkl. Kostenrahmen benötigen wir von Ihnen folgende Dokumente:

– Digitales Panorama-Röntgenbild,
– Ihren Vitamin D3- (ng/ml) und Ihren LDL- (g/I)-Wert,
– Unseren vollständig ausgefüllten Fragebogen (Anamnese).

Wir fühlen uns unseren Patienten gegenüber der ärztlichen Schweigepflicht und zu absoluter Diskretion verpflichtet. Daher genießt der Schutz Ihrer Daten in der Kommunikation mit unseren Patienten oberste Priorität.

Kontaktformular

Diese ist kostenpflichtig und beinhaltet eine Erstuntersuchung mit Befundaufnahme (eine digitale Volumentomographie/DVT / Meridiananamnese / Störfeld-Analyse und -Diagnose) und eine Besprechung der Ergebnisse. Auf dieser Basis wird ein detaillierter Diagnose- und Therapieplan incl. der Kostenübersicht erstellt.

Diese erfolgen am Vortag zum Eingriff. Sie sollten sich mindestens 1,5 Stunden dafür einplanen.

Normalerweise genügt die lokale Anästhesie, welche Sie als „Spritze“ kennen. In ganz seltenen Fällen macht eine Sedierung oder Narkose Sinn. In diesen Fällen sollten Sie nüchtern zum Termin kommen. Dauer: Operationsdauer plus 2 Stunden. Sie sollten sich vor dem OP-Termin einen Tag und anschliessend mindestens 4 Tage frei nehmen. Nachbehandlung: Die Einnahme von Basic Immune über den Zeitraum von 4 Wochen fördert den Heilungsprozess und stabilisiert Ihr Immunsystem.

Dauer: 45 min – 1 Stunde pro Zahn. Keine Schmerzen oder Schwellungen zu erwarten. Nach Abklingen der Anästhesie sind Sie wieder voll einsatzfähig.

Dauer: 30 – 45 min pro Zahn. Keine Schmerzen oder Schwellungen zu erwarten. Nach Abklingen der Anästhesie sind Sie wieder voll einsatzfähig.

Vorbereitung: Einnahme von Basic Immune 4 Wochen vor dem Eingriff. Dauer: 30 min pro Region. Schwellung: minimal 2-4 Tage. Sie sollten sich dafür 3 Tage frei nehmen. Nachbehandlung: Die Einnahme von Basic Immune über den Zeitraum von 4 Wochen fördert den Heilungsprozess und stabilisiert Ihr Immunsystem.

Vorbereitung: Einnahme von Basic Immune 4 Wochen vor dem Eingriff. Dauer: etwa 45 min – 1,5 Stunden pro Kieferregion. Schwellung: minimal bis mittel über 2-7 Tage. Sie sollten sich nach dem Eingriff mindestens 5 Tage frei nehmen. Nachbehandlung: Die Einnahme von Basic Immune über den Zeitraum von 4 Wochen fördert den Heilungsprozess und stabilisiert Ihr Immunsystem.

Vorbereitung: Einnahme von Basic Immune 2-4 Wochen vor dem Eingriff. Dauer: bis max. 20 min. pro Zahn. Schwellung: keine. Sie sollten sich nach dem Eingriff mindestens 3 Tage frei nehmen. Nachbehandlung: Die Einnahme von Basic Immune über den Zeitraum von 4 Wochen fördert den Heilungsprozess und stabilisiert Ihr Immunsystem.

Vorbereitung: Einnahme von Basic Immune 2-4 Wochen vor dem Eingriff. Dauer: 10 bis 30  min. pro Implantat. Schwellung: keine bis minimal. Sie sollten sich nach dem Eingriff mindestens 3 Tage frei nehmen. Nachbehandlung: Die Einnahme von Basic Immune über den Zeitraum von 4 Wochen fördert den Heilungsprozess und stabilisiert Ihr Immunsystem.

Vorbereitung: Einnahme von Basic Immune 4 Wochen vor dem Eingriff. Dauer: 15 min pro Implantat. Schwellung: keine bis minimal. Sie sollten sich dafür 3 Tage frei nehmen. Nachbehandlung: Die Einnahme von Basic Immune über den Zeitraum von 4 Wochen fördert den Heilungsprozess und stabilisiert Ihr Immunsystem.

Vorbereitung: Einnahme von Basic Immune 4 Wochen vor dem Eingriff. Dauer: 1 – 1,5 Stunden pro Region. Schwellung: minimal bis mittel über 2-7 Tage. Sie sollten sich nach dem Eingriff mindestens 5 Tage frei nehmen und frühestens nach 3 Wochen wieder fliegen, tauchen, Sport treiben oder Luft-Instrumente spielen. Nachbehandlung: Die Einnahme von Basic Immune über den Zeitraum von 4 Wochen fördert den Heilungsprozess und stabilisiert Ihr Immunsystem.

Vorbereitung: keine. Dauer: 5 – 45 min. pro Zahn (in 1-3 Sitzungen). Keine Schmerzen oder Schwellungen zu erwarten. Nach Abklingen der Anästhesie sind Sie wieder voll einsatzfähig.

Dauer: jeweils 1 – 4 Stunden an den drei bis vier postoperativen Tagen.

Dauer: 30 min bis 1 Stunde.

häufig gestellte Fragen

FAQ

Untenstehend beantworten wir Ihnen die häufigsten gestellten Fragen an uns. Wir bitten Sie, dieses Dokument aufmerksam durchzulesen und uns nur dann zu kontaktieren, falls die Antwort nicht oder nicht vollständig in diesen FAQ enthalten ist. In diesem Falle senden Sie uns Ihre Frage bitte per E-Mail an reception@swiss-biohealth.com, damit wir die Frage und die Antwort anschließend in diesen FAQ-Katalog aufnehmen können.

Anreise und Hotel

Die Swiss Biohealth hat ihren Sitz in der Brückenstrasse 15 in 8280 Kreuzlingen / Schweiz am Bodensee. Sie ist mit allen Verkehrsmitteln sehr gut zu erreichen. Die nächstgelegenen Flughäfen befinden sich in Friedrichshafen (FDH), Altenrhein (ACH) und Zürich (ZRH). Im Flughafen Zürich steigen Sie direkt in den Zug und kommen 200 m von uns entfernt im Kreuzlinger Bahnhof an.

Mit dem Auto kommen Sie entweder über die Schweizer Autobahn A7, die an der Deutsch- Schweizerischen Grenze endet. Von dort sind es nur wenige hundert Meter zu unserer Clinic. Von der deutschen Autobahn A81 oder der B33 aus Konstanz kommend liegt unsere Clinic nur 150 m nach dem einzigen innerstädtischen Zoll zwischen Konstanz und Kreuzlingen. Hinter der Clinic befindet sich die Einfahrt ins Parkhaus „Gardencity“, wo für Sie Parkplätze reserviert sind. Von dort gelangen Sie direkt zum Eingang der Clinic an der Brückenstrasse 15. Beachten Sie bitte die Beschilderung.

Es sind genügend Parkplätze im Parkhaus GARDEN CITY vorhanden. Das Parkhaus befindet sich im selben Gebäude wie die Klinik. Bitte fordern Sie dazu von der Rezeption die Anfahrtsinformationen an.

Der Bahnhof Kreuzlingen liegt nur 100 Meter entfernt und kann innerhalb von drei Minuten durch eine Unterführung erreicht werden. Der Bahnhof Kreuzlingen ist direkt mit dem Flughafen Zürich verbunden, sodass Sie bei Anreise mit dem Flugzeug im Flughafengebäude den Zug nach Kreuzlingen nehmen können. Die Zugfahrt dauert circa eine bis eineinhalb Stunden.

Da die Region Kreuzlingen und Konstanz eine der bekanntesten Tourismusregionen Europas darstellt, gibt es eine reichliche Auswahl an Hotels:

1. Auf einem guten und preisgünstigen Niveau befindet sich das HOTEL SIX. Es liegt in derselben Straße wie unsere Klinik und ist in drei Minuten zu Fuß zu erreichen.
Achtung! Es ist keine Badewanne vorhanden, ebenso gibt es kein Restaurant, sondern nur Frühstück.
Homepage: http://www.hotelsix.ch/
Preis pro Nacht: Doppelzimmer Standard 108 CHF.

2, Das HOTEL 47 GRAD gehört zur gehobenen Mittelklasse. Es ist ein neues und modernes Hotel mit einem gut ausgestatteten Wellnessbereich auf der sechsten Etage, mit Sicht über den Bodensee. Die Entfernung zur Klinik beträgt zu Fuß circa 30 Minuten, mit dem Taxi circa 15 Minuten.

Homepage: http://www.47grad.de/
Preis pro Nacht: Doppelzimmer Select 130 Euro.

3. Auf einem Topklasse und luxuriösem Niveau befindet sich das HOTEL RIVA. Es liegt direkt am Bodensee. Auf dem Dach bietet das Hotel einen exklusiven Spa- und Wellnessbereich mit Pool. Taxi zur Klinik 10 Minuten.

Homepage: http://www.hotel-riva.de/de/
Preis pro Nacht: Doppelzimmer Standard circa 233 Euro.

4. Das Wellnesshotel GOLFPANORAMA LIPPERSWIL befindet sich ebenfalls in der 5-Sterne-Kategorie. Es ist mit dem Taxi ungefähr 15 Minuten von der SWISS BIOHEALCH CLINIC entfernt und etwas ruhiger gelegen im Hinterland.

Homepage: http://www.golfpanorama.ch/
Preis pro Nacht: Doppelzimmer Comfort 320 CHF

Dies muss individuell entschieden werden und hängt sowohl von Ihrem eigenen Zustand ab als auch von der Größe Ihres Eingriffes. Für den Fall, dass Sie physisch nicht in der Lage sind, allein zu reisen und der Eingriff sehr lange dauert, würden wir auf jeden Fall empfehlen, eine Begleitperson mitzubringen. Diese kann Sie dann unterstützen und betreuen. Grundsätzlich wird es Ihnen nach der Operation nicht schlecht gehen. Meist haben unsere Patienten nach dem Eingriff sogar mehr Energie und müssen eher „gezwungen“ werden, sich dennoch auszuruhen. Unsere Vor- und Nachbehandlung, als auch die Operationsmethodik führt in der Regel dazu, dass Sie auch bei sehr großen Eingriffen im Normalfall keine von außen sichtbare Schwellungen, und keine starken Schmerzen haben werden.
Für den Fall, dass Sie eine Begleitperson benötigen, aber keine zur Verfügung haben, können wir Ihnen eine 24-Stunden Betreuung organisieren für 480 CHF / Tag („INSTEAD HOME“). Bitte sprechen Sie unsere Rezeption darauf an.

Bringen Sie in diesem Fall bitte immer eine Begleitperson mit. Die Anästhesie kann Ihre Fahrtüchtigkeit für die Stunden nach dem Eingriff beeinträchtigen. Wir empfehlen deshalb immer, für einige Tage in einem Hotel zu übernachten. Sie sollten sich einen Tag vor bis mindestens 4 Tage nach dem Eingriff komplett ausruhen und jeglichen Stress und Anstrengung vermeiden.

Versicherung

Wir sind eine Private Klinik in der Schweiz. Wir senden Ihnen gerne Ihren individuellen Kostenvoranschlag zu, den sie bei Ihrer Versicherung persönlich einreichen können, um zu erfahren, welchen Anteil diese übernimmt.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir außer den Röntgenaufnahmen und einem kurzen OP-Report keine weiterführende Kommunikation mit Ihrer Versicherung führen können, sondern unsere ganze Zeit, Kraft und Aufmerksamkeit in die Behandlung unserer Patienten investieren. Auf keinen Fall können wir einen umfangreichen Fragenkatalog Ihrer Versicherung beantworten.

Vorbereitung

Im Patienten-Informations-Booklet finden Sie die Informationen zum BASIC IMMUNE PROTOKOLL, welches Sie als Fertigmischung von der SWISS BIOHEATH CLINIC beziehen oder aber sich von jedem Arzt als Einzelmedikamente verordnen lassen können. Diese Supplements müssen Sie ab vier Wochen vor Ihrer Operation einnehmen, um Ihr Immunsystem optimal mit Nährstoffen zu versorgen und für die Operation vorzubereiten. Weiterhin finden Sie im Booklet beschrieben, wie Sie sich in den zwei Wochen vor der Operation bezüglich Ernährung und Lebensgewohnheiten verhalten müssen. Wir empfehlen, unbedingt einen Tag vor der Operation bereits anzureisen, einen Infusionstermin zur optimalen Vitaminversorgung wahrzunehmen und am Tag vor der Operation nicht mehr zu arbeiten, um aus Ihrem üblichen Arbeitsleben- / Stressmodus heraus zu finden. Das Verhalten postoperativ und Informationen im Falle des Auftretens von Komplikationen oder dem Bedarf an weitergehender Behandlung finden Sie auf den letzten Seiten des Booklets.

Ihr Aufenthalt bei uns in der SWISS BIOHEALTH CLINIC dauert bei einem chirurgischen Eingriff fünf bis sieben Tage und bei einer prothetischen Folgebehandlung (Zahnersatz mit Kronen und Brücken) je nach Aufwand ein bis 14 Tage.

Sie werden eine lokale Infiltrationsanästhesie erhalten mit dem Anästhetikum Ultracain Forte (Wirkstoff: Articain). Dieses verwendet Dr. Volz seit 26 Jahren und hat immer eine ausreichende Anästhesietiefe erzielen können und in keinem einzigen Fall unerwünschte Nebenwirkungen gesehen.

Wir führen keine Leitungsanästhesie durch, da diese zu einer Minderdurchblutung des Kieferknochens im Unterkiefer führen kann und die Ausbildung der Ischämischen Osteonekrose (NICO) begünstigt.

Selbstverständlich! Wir haben einen eigenen Anästhesisten im Hause, der gleichzeitig auch biologischer Arzt ist und die gesamten Bereiche der biologischen Medizin beherrscht. Es können vier weitere Stufen neben der Lokal-Anästhesie angeboten werden:

1. Beruhigung mit Valium (Diazepam) eine halbe Tablette am Vorabend und eine halbe Tablett kurz vor der Operation.
Kosten: 100 CHF

2. Einfache systemische Beruhigung mit dem Medikament Dormicum (Wirkstoff: Midazolam) welches in der Dosierung 1ml (=5mg) per Stunde intravenös gegeben wird. Dies ist ein einfaches Schlaf-, beziehungsweise Beruhigungsmittel, welches mit Valium vergleichbar ist. Sie atmen selbst ganz normal, sind aber tiefenentspannt und können sich nach dem Eingriff nicht mehr daran erinnern, ob dieser fünf Minuten oder zehn Stunden angedauert hatte. Es genügt eine minimale Überwachung mit dem Pulsoximeter (Blutdruckmessgerät). Bei langen operativen Eingriffen wird durch eine Sauerstoffgabe über die Nasensonde, Ihnen Sauerstoff zugeführt.
Kosten pro Stunde: 250 CHF

3. Tiefe Sedierung: Das Narkosemittel Propofol wird Ihnen zusammen mit Dormicum intravenös gegeben in einer Dosierung, wo sie selbst noch atmen, aber nicht mehr bei Bewusstsein sind. Es erfolgt keine Intubation, es muss jedoch eine Überwachung wie bei einer Vollnarkose durchgeführt werden.
Kosten: Erste Stunde: 1.000 CHF,
jede weitere 15 Minuten: 100 CHF

4. Vollständige Vollnarkose inklusive Vor- und Nachbereitung. Hier werden Sie von einem Narkoseteam inklusive Narkoseschwester betreut. Das Narkosemittel Propofol ist sehr gut verträglich und die Vollnarkose wird nach den neuesten Erkenntnissen äußerst individuell gefahren, sodass Sie direkt im Anschluss aufstehen können und sich sehr schnell von der Narkose erholen werden.
Kosten: Erste Stunde: 1.800 CHF,
jede weitere 15 Minuten: 200 CHF

Nein. Sie erhalten grundsätzlich alle Medikamente bei uns in der Klinik. Für den Fall, dass Sie später etwas benötigen, werden wir Ihnen im Booklet pauschal das Rezept für Nachbehandlungsmedikamente unterschreiben, so dass Sie jederzeit und an jedem Ort auf diese Medikamente zurückgreifen können.
Direkt im Anschluss an die Operation erhalten Sie von uns ein Package mit folgendem Inhalt: gereinigtes und mit Sauerstoff versetztes SWISS BIOHEALTH WATER, je ein Glas Knochenbrühe, Gemüsesuppe und Smoothie (alles biologische Produkte), eine SWISS BIOHEALTH Zahnbürste und Zahnpasta, Traumeel-Salbe, Arnika-Tüchlein und Ibuprofen-Schmerzmittel sowie das Vivobase-System, mit dem Sie die EMF-Strahlung in Ihrem Hotel abschirmen. Weiterhin liegt dem Package eine schriftliche Anweisung zum „Verhalten postoperativ“ bei. Das SWISS BIOHEALTH BASENBAD erhalten Sie bereits schon am Tag vor dem Eingriff. Selbstverständlich können Vegetariere/Veganer die Knochenbrühe gegen Gemüsesuppen tauschen.

Sie bekommen von uns individuell auf Ihren postoperativen Zustand abgestimmt folgende Infusionen:

Vitamin C Infusion
Schmerzinfusion
Mitochondrien Infusion
Energie Infusion

Selbstverständlich besteht diese Möglichkeit und wir können Ihnen von allen Materialien, die wir verwenden, Proben zukommen lassen. Allerdings verwenden wir ausschließlich Materialien, welche ein normal funktionierendes Immunsystem problemlos toleriert (Zirkonoxid-Keramik, Glasionomerzement, Seramco-Kunststoff etc.). Vor einer Sanierung ist das Immunsystem noch kompromittiert und es kann sein, dass es selbst diese Materialien nicht akzeptiert. Wir haben es allerdings in 26 Jahren nie erlebt, dass diese Materialien NACH der Sanierung nicht toleriert worden wären.

Anästhetika testen IMMER negativ, egal welches man verwenden wird. Deshalb macht es keinerlei Sinn, diese zu testen. Anästhetika sind ein notwendiges Übel, um den Patienten behandeln zu können. Die Anästhetika werden jedoch innerhalb ganz kurzer Zeit wieder abgebaut bzw. ausgeschieden. In 26 Jahren haben wir keine Komplikation mit dem von uns verwendeten Anästhetikum (Ultracain Forte = Wirkstoff Articain) erlebt.

Ja, das macht sogar sehr viel Sinn! Bitte fordern bei Sie uns das separate Merkblatt zur REGENERATIVEN KRYOTHERAPIE an, dort ist alles genau beschrieben. Die Kryotherapie sollte optimalerweise zweimal erfolgen: zum ersten Mal 2-3 Tage vor unserem Eingriff und dann zum zweiten Mal 14 Tage später, also etwa 7-10 Tage nach unserem Eingriff. Bei nur einmaliger Anwendung können Sie diese sowohl 2-3 Tage vor dem Eingriff, als auch frühestens 1 Woche nach dem Eingriff durchführen lassen.

Postoperatives Verhalten

Direkt nach der Operation werden Sie mit der Hilotherm Kühlmaske behandelt, welche wir Ihnen auch mit ins Hotel mitgeben. Diese vermeidet bei konsequenter Anwendung jegliche Schwellung. Weiterhin erfolgt am selben Tag noch eine Behandlung mit verschiedenen Salben zur Verbesserung des Lymphabflusses und eine Magnetfeldtherapie. Sie erhalten von uns weiterhin ein Package mit biologischer Knochenbrühe und/oder püriertem Gemüse und/oder Smoothies nach Ihrer Wahl für den ersten Tag und zusätzlich gereinigtes Schweizer Wasser, welches mit Sauerstoff aufgeladen wurde. Außerdem leihen wir Ihnen für die Zeit in Ihrem Hotel das Vivo Base Home Gerät, welches die Belastung durch EMF (Elektromagnetische Felder) vollumfänglich und spürbar eliminiert. Wenn Sie über die ersten 24 Stunden hinaus weiterhin biologische Knochenbrühe, püriertes Gemüse oder Smoothies einnehmen möchten, können Sie jederzeit weitere Gläser bei uns erwerben. Am nächsten Tag erhalten Sie eine postoperative osteopathische, manual-therapeutische Behandlung, um mögliche Verspannungen in Ihrer Wirbelsäule und in Ihrem Kiefergelenk zu eliminieren. Weiterhin erfolgt eine postoperative Vitamininfusion und situativ weitere medikative Behandlungen wie zum Beispiel Schmerzinfusion oder nochmalige IV-Gaben von Antibiotika zum Infektionsschutz. Am zweiten postoperativen Tag erhalten Sie zusätzlich zur Infusion eine medizinische Behandlung in unserer medizinischen Abteilung. Diese kann eine Lymphdrainage beinhalten, Entgiftungsmaßnahmen wie zum Beispiel Schröpfen, Akupunktur oder auch Neuraltherapie. Selbstverständlich steht Ihnen unser gesamtes Team für weitergehende medizinische Behandlungen bei unserem biologischen Arzt, osteopathische Behandlungen in unserer Osteopathie-Abteilung, sowie für weitere Infusionen zur Verfügung.

Durch die Operation wird dem Körper Stress abgenommen was dazu führt, dass sich der erste Tag danach gut anfühlt. Die folgenden Tage werden vom Patienten häufig aus dem Grund der Energiebereitstellung für den notwendigen Heilungsprozess subjektiv etwas schlechter wahrgenommen. Außerdem beginnt der Körper mit der Entgiftung. Je disziplinierter Sie sind und sich an unser Protokoll halten, desto besser wird es Ihnen gehen.

Die ersten drei Tage dürfen Sie nicht spazieren gehen und sich körperlich belasten. Sie müssen sich entspannen, Sie dürfen Musik hören, Bücher lesen oder auch meditieren. Sie sollten keine Nachrichten lesen oder schauen und auch auf Yoga verzichten. Bitte sprechen Sie auch so wenig wie möglich, damit die Wunde nicht gereizt wird. Andernfalls kann die Naht aufgehen oder eine stärkere Schwellung entstehen.

Am bequemsten ist es sicherlich auf dem Rücken zu schlafen, so haben sie keinen seitlichen Druck auf Ihrem Gesicht. Nehmen Sie bitte ein zweites Kissen dazu, damit Ihr Kopf höher liegt als Ihr Herz und damit ein optimaler Lymphabfluss möglich ist.

Wir empfehlen für fünf Tage nach Ihrer Operation nicht zu spülen und danach nur mit Wasser auszuspülen. Bitte verwenden sie keine Mundspüllösungen oder chemische Präparate.

Direkt nach der Operation ist es am wirkungsvollsten die nächsten drei bis vier Stunden zu kühlen. Am nächsten Tag können Sie während Ihrer Infusion weiter kühlen. Bei Bedarf ist es auch möglich die Hilotherm Kühlmaske länger zu benutzen.

Sobald das Anästhetikum seine Wirkung verloren hat, dürfen Sie wieder essen, aber keine harten Lebensmittel da der Zement 24 Stunden benötigt, um komplett zu härten.

Langzeitprovisorien, welche auf Sofortimplantate gesetzt wurden, dürfen mindestens für 6 Wochen nicht belastet werden, d.h. in dieser Zeit dürfen Sie lediglich weiche Nahrung zu sich nehmen.

Langzeitprovisorien sind in der Klinik am selben Tag hergestellte Kronen aus Kunststoff, welche fest zementiert werden, stabil sind und bereits sehr echt aussehen. Diese bleiben für die Zeit der Einheilung der Implantate im Mund und werden nach 3 bis 24 Monaten gegen die finalen Vollkeramik-Kronen ausgetauscht.

Implantate haben einen Einheilungsprozess der sich auf mindestens drei bis sechs Monate beläuft. Sie werden nach Ihrer Operation individuell informiert.

Bei Beschwerdefreiheit ist es nach dem chirurgischen Eingriff nach 10 Tagen wieder möglich, mit dem Sport zu beginnen. Nach einem Sinuslift-Eingriff darf erst nach 14 Tagen wieder Sport betrieben werden. Die Sauna dürfen sie ebenfalls frühestens nach 14 Tage wieder besuchen.

Normalerweise treten auf Grund des speziellen Behandlungskonzeptes und der umfassenden Vor- und Nachbetreuung in der SWISS BIOHEALTH CLINIC Komplikationen nahezu niemals auf. Sollte jedoch trotzdem eine Komplikation auftreten, so finden Sie auf der vorletzten Seite des Booklets ein Komplikations-Protokoll, welches ihrem Hauszahnarzt die entsprechende Lösung zu jeder Komplikation erläutert. Auf Nachfrage können wir Ihnen auch in nahezu jeder Region der Welt biologische Zahnärzte nennen, welche bereits zur Ausbildung in der SWISS BIOHEALTH CLINIC waren. Generell ist es aber so, dass Komplikationen, wenn überhaupt, am zweiten- oder dritten postoperativen Tag auftreten, sodass wir diese noch in unserer Klinik behandeln können.

Nehmen Sie ein Schmerzmittel (Ibuprofen 400mg, 1-2 Tabletten alle sechs bis acht Stunden, maximal 6 Tabletten in 24 Stunden) zu sich. Bei nicht abnehmenden Schmerzen kontaktieren Sie bitte uns oder bei nicht Erreichen einen Notfallzahnarzt.

Nehmen Sie ein frisch gewaschenes Baumwolltuch (kein Papiertaschentuch!), machen Sie einen Knoten und drücken Sie es 20 Minuten auf Ihre Wunde (Druckverband). Bei nicht stoppender Blutung kontaktieren Sie bitte uns oder bei nicht Erreichen einen Notfallzahnarzt.

Leicht blutiger Speichel stellt keine starke Nachblutung dar, kann aber auf die gleiche Weise behandelt werden. Vermeiden Sie bitte jegliches Spülen im Mund, da es die Blutung erneut provoziert.

In der Regel ist keine Nachuntersuchung erforderlich. Ausnahmen sind neu auftretende Schwellungen oder starke Nachblutungen.

Grundsätzlich sollten Sie nach allen chirurgischen Eingriffen erst am fünften postoperativen Tag wieder abreisen. Bei einem Knochenaufbau im Bereich der Kieferhöhle (Sinuslift) dürfen Sie für circa zwei Wochen nicht fliegen. Generell sollten Sie im Anschluss für zwei Wochen intensive Sportarten, intensive Sonneneinstrahlung sowie Sauna meiden.

Sie spüren eine Verbesserung Ihrer Symptome nach circa einer bis zwei Wochen. Jeder Körper reagiert jedoch individuell darauf. Nach circa 6 Wochen können Sie noch ein leichtes Krampfen oder Ziehen in der OP-Region wahrnehmen, was mit der abschließenden Weichgewebsheilung einhergeht und wieder nachlassen wird. Vorsichtige Selbstmassage von der Außenseite gibt Linderung.

Administration und Rechnungswesen

Wir benötigen von Ihnen eine 2D-Panorama-Röntgenaufnahme.
Weiterhin den vollständig ausgefüllten Anamnesebogen, welchen Sie bei der Rezeption anfordern oder von der Website downloaden können.
Darüber hinaus benötigen wir Ihren 25-OH Vitamin D3- und Ihren Cholesterol LDL-Wert. Erst ab Werten über 70 ng/ml D3 ist Ihr Immunsystem stark genug und Sie in der Lage, gesunden Knochen zu bilden. Ein LDL-Wert über 1,4 g/l LDL zeugt von einer erhöhten Entzündungsbereitschaft, so dass der LDL-Wert vor dem Eingriff < 1,4 g/l (besser < 1,0 g/l) sein muss.

Studien: CHOUKROUN, Joseph, et al. Two neglected biologic risk factors in bone grafting and implantology: high low-density lipoprotein cholesterol and low serum vitamin D. Journal of Oral Implantology, 2014, 40. Jg., Nr. 1, S. 110-114. SCHULZE-SPÄTE, Ulrike, et al. Systemic vitamin D supplementation and local bone formation after maxillary sinus augmentation–a randomized, double- blind, placebo-controlled clinical investigation. Clinical oral implants research, 2015. BRYCE, G.; MACBETH, N. Vitamin D deficiency as a suspected causative factor in the failure of an immediately placed dental implant: a case report. Journal of the Royal Naval Medical Service, 2013, 100. Jg., Nr. 3, S. 328-332. COOPER, Lyndon F. Systemic effectors of alveolar bone mass and implications in dental therapy. Periodontology 2000, 2000, 23. Jg., Nr. 1, S. 103-109.

Für unsere zu Ausbildungszwecken für Zahnärzte monatlich stattfindenden Live-OP’s wählen wir immer Patienten aus, welche einen wurzelbehandelten Frontzahn durch ein Sofortimplantat mit Langzeitprovisorium ersetzt bekommen. Diese Patienten erhalten einen deutlichen Nachlass auf ihre Rechnung und eventl. auch einen schnelleren Termin. Bitte sprechen Sie uns darauf an, falls Sie in diese Kategorie fallen.

Ihre Anzahlung dient als Reservierungsbestätigung Ihres Termins.

Wir arbeiten nach dem „ALL IN ONE“ Konzept. Das bedeutet, es wird ein langer Termin bis hin zu einem ganzen Arbeitstag incl. der Vor- und Nachbehandlungen mit einem ganzen Team an Spezialisten für Sie reserviert.  Somit dient Ihre Anzahlung auch für uns als Sicherheit.

Die Anzahlung wird selbstverständlich mit der Rechnung für Ihre Behandlung verrechnet.

Ihr Endbetrag kann bis zu 20% von Ihrem Kostenvoranschlag durch unvorhersehbare Schwierigkeiten und Situationen abweichen. Zusätzlich kann sich der Rechnungsbetrag erhöhen, wenn Sie zusätzliche Leistungen, welche nicht im Kostenvoranschlag aufgeführt waren, in Anspruch nehmen möchten.

Für die Vorauszahlung bitten wir Sie, den Betrag auf das in der Anzahlungsrechnung angegebene Konto zu überweisen. Den Restbetrag bitten wir Sie, direkt im Anschluss an die Behandlung bei uns in der Klinik mit einer Kreditkarte zu bezahlen. Selbstverständlich akzeptieren wir auch Barbezahlungen in Schweizer Franken.

Falls es Ihnen nicht möglich ist, den Termin wahrzunehmen, müssen wir dies mindestens sechs Wochen im Voraus wissen, da unsere Patienten aus der ganzen Welt kommen und wir somit immer längerfristig planen müssen. Außerdem benötigt die Vorbereitung mit dem BASIC IMMUNE PROTOKOLL genau 4 Wochen.

Aufgrund der sehr großen Nachfrage nach Biologischer Zahnheilkunde, Sofortimplantation mit Keramikimplantaten und der Referententätigkeit von Dr. Karl Ulrich Volz, kommen Patienten aus der ganzen Welt in die SWISS BIOHEALTH CLINIC. Da die Behandlungen nach dem „ALL IN ONE“ Konzept sehr viel Zeit und maximale Konzentration und Aufmerksamkeit des gesamten Teams fordern, liegen die Wartezeiten derzeit zwischen 4 und 6 Monaten. Allerdings haben wir jeden Monat 1 bis 2 Tage für dringende Fälle reserviert. Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie der Meinung sind, dass Sie einen dieser Termine in Anspruch nehmen möchten. Diese Termine werden jedoch erst nach Eingang der 100% Anzahlung vergeben.

Eine Standard-Nachbehandlung für die ersten 2 bis 3 Tage nach dem Eingriff ist im Preis inbegriffen und in Ihrem Kostenvoranschlag ausgewiesen. Sollten Sie weiterführende medizinische Therapien und Nachbehandlungen benötigen bzw. wünschen, so werden wir dies mit Ihnen individuell besprechen und Ihnen die zusätzlichen Kosten vorab mitteilen.

Eingriff / Behandlung

Für das Amalgamentfernungsprotokoll (AMX) der SWISS BIOHEALTH CLINIC kann man dies mit einem klaren JA beantworten. Da wir alle Amalgamfüllungen nach dem von uns entwickelten Protokoll unter Sechsfachschutz entfernen, entsteht keinerlei Belastung für den Patienten und deshalb ist es umso besser, wenn alle Füllungen auf einmal entfernt werden, um das Immunsystem zu entlasten und die Ausleitung starten zu können. Die leidigen Diskussionen, wie viele Füllungen auf einmal entfernt werden können, zielen komplett in die falsche Richtung: entweder der Schutz ist perfekt, dann kann man alle Amalgamfüllungen auf einmal entfernen oder der Schutz ist nicht ausreichend, dann sollte man GAR KEINE Amalgamfüllung entfernen. Nach dem von Dr. Volz entwickelten Protokoll gab es bei keiner Entfernung seit 1991 eine Verschlechterung, selbst nicht bei schwerkranken Patienten, wie z.B. ALS. Das AMX-Protokoll entspricht den Vorgaben von Dr. Dietrich Klinghardt, Dr. Joachim Mutter und Dr. Rainer Wander.

Wenn Sie möchten, können wir Ihnen etwas Material aus Ihrer NICO mitgeben und diese in eine Kochsalz- oder Alkohollösung einlegen. Allerdings haben wir hier in Europa keine Möglichkeit, die Proben von DNA CONNEXIONS auf Erreger wie z.B. Borrelien, Babesien, Bartonellien etc. testen zu lassen, da das Labor in USA eine tiefgefrorene Probe benötigt, was auf Grund der Distanz nicht möglich ist.

Auch wenn Sie dort nie einen Weisheitszahn hatten, so hat dort doch auf jeden Fall ein Zahnkeim existiert, welcher durch eine Schwäche auf diesem Meridian nicht die Kraft hatte, sich zu einem Weisheitszahn zu entwickeln. Dieser Keim ist dann im Laufe der Jahre „vermodert“ und hat einen optimalen Nährboden für eine NICO geschaffen. Oft haben diese Patienten sogar besonders große NICO’s in diesen Regionen.

Die Weisheitszähne werden nie benutzt werden, da sich das Kauzentrum direkt hinter den Eckzähnen befindet. Ähnlich, wie Sie etwas besonders hartes ganz innen in der Schere durchschneiden, weisen die Weisheitszähne meist besonders starke Störkontakte auf, da sie nahe dem Kiefergelenk liegen. Durch die Entfernung werden diese Störungen beseitigt, es entwickelt sich neuer und guter Knochen hinter den Wurzeln der 7er (zweiten Molaren) und v.a. wird gutes Zahnfleisch (die sog. ATTACHED GINGIVA) rings um den 7er (zweiten Molaren) wachsen. Abgesehen davon, ist es nur nach Weisheitszahnentfernung möglich, die fast immer in die 9er-Region reichende NICO zu entfernen.

Die Implantate bestehen aus der Hochleistungskeramik Zirkoniumdioxid (ZrO2), sind 100% metallfrei und biokompatibel, besitzen keine freien Elektronen und somit keine Bindungsstellen. Der Schmelzpunkt liegt bei 2.400 °C und das Material ist härter und stabiler als Stahl.

Die Sinusliftbehandlung (Aufbau von Knochen in die Kieferhöhle) wird bei uns ausschließlich mit patienteneigenen (autologen) Materialien durchgeführt. Die von Dr. Volz entwickelten und patentierten sog. „SINUSIMPLANTATE“ erlauben es, dass man als Knochenersatzmaterial ausschließlich PRF-Membranen aus dem Patientenblut sowie Knochenspäne, welche mit dem SAFESCRAPER gewonnen werden, zum Aufbau verwendet. Tierisches oder fremdes humanes Material kommt in der SWISS BIOHEALTH CLINIC niemals zum Einsatz. In ganz seltenen Fällen verwenden wir synthetisches Material (Tricalcium-Phosphat).

Ein Sofortimplantat ist, wenn ein erkrankter Zahn in der gleichen Sitzung extrahiert wird und an dieser Stelle durch ein Implantat ersetzt wird.

Sie bekommen zumindest im ästhetischen Bereich eine provisorische zahnfarbige Krone, um die Ästhetik wiederherzustellen. Es kann individuell variieren in Abhängigkeit von der Implantatposition und OP-Situation.

Nach der Operation / Wie geht es weiter?

Die meisten unserer Patienten werden von biologischen Therapeuten überwiesen, sodass diese die anschließende Betreuung wiederaufnehmen. Durch unseren Eingriff wurden alle Metalle entfernt, durch neutrale Materialien (Keramikimplantate, Keramikinlays, Keramikkronen) ersetzt, sowie alle wurzelbehandelten Zähne, Fremdkörper, Wurzelreste und degenerativ entzündlichen Areale (Ischämische Osteonekrose, NICO) schonend entfernt und mit körpereigenen Wachstumsfaktoren (PRF) die Heilung unterstützt. Selbstverständlich macht es sehr viel Sinn, dass in den Wochen und Monaten danach das Immunsystem weiter gestärkt, die Heilungsmechanismen angeregt, Baustoffe für Knochenregeneration zugeführt und die Gifte und Toxine ausgeleitet werden. In der Regel verfügt ihr betreuender biologischer Therapeut über solche Protokolle. Einen entsprechenden Vorschlag wie diese Nachbehandlung/ Nachbetreuung aussehen könnte, finden sie auf den letzten Seiten unseres Booklets.

Wir verwenden grundsätzlich nur resorbierbare Nähte, welche sich nach 4 bis 6 Wochen von selbst auflösen. Falls jedoch eine der Nähte Sie stört oder beim Essen und Sprechen behindert, dürfen Sie diese nach frühestens 3 Wochen entfernen lassen. Der Zahnarzt muss dabei NICHT bemüht sein, die Naht vollständig zu entfernen, da die Reste (z.B. unter einem Provisorium oder unter dem Zahnfleisch) dann von selbst in den kommenden Wochen resorbieren (sich auflösen).

Die nicht selbstauflösende Membran sollte unter idealen Bedingungen für 6 Wochen belassen werden, um eine optimale Wundheilung zu ermöglichen. Sollte diese aber vorher schon Fremdkörperreaktionen zeigen, kann sie bereits schon nach 2 Wochen entfernt werden.

Die prothetische Phase?

Nach 3 bis 6 Monaten werden die Langzeitprovisorien von uns wieder abgenommen und die Zähne bzw. Implantate nochmals nachpräpariert, d.h. das sog. „Feintuning“ durchgeführt, bei dem der spätere Kronenrand extrem präzise genau auf Zahnfleischniveau oder minimal daruntergelegt wird. Dann erfolgt die Abformung für den Zahntechniker.

Bei einzelnen Kronen im Seitenzahnbereich wird eine digitale Abformung erstellt und die Krone sofort hergestellt und nach einigen Stunden noch am selben Tag eingesetzt.

Bei großen Arbeiten oder bei Kronen im ästhetischen Bereich wird eine konventionelle Abformung durchgeführt und in ein Gipsmodell überführt. Auf diesem stellt der Zahntechniker-Meister die Kronen her. Diese werden vor dem finalen Zementieren mit Ihnen gemeinsam angeschaut (Einprobe-Termin) und bei Bedarf nochmals verändert. Je nach Anzahl der Kronen liegt zwischen dem Abformungstermin und dem Zementierungstermin ein Zeitraum von 5 bis 10 Arbeitstagen.

Selbstverständlich! Wenn Sie nach dem Abformungstermin die SWISS BIOHEALTH CLINIC verlassen, sind Sie sofort zu 100% einsatzfähig und können bis zum Zementierungstermin wieder arbeiten oder Urlaub machen, da es sich hierbei um keinen chirurgischen Eingriff handelt.

Grundsätzlich ja, allerdings empfehlen wir dies nur in Einzelfällen.

Zu dem Zeitpunkt, an dem ein anderer Zahnarzt die finalen Kronen auf eingeheilte Implantate beginnt herzustellen, anerkennt er, dass die Implantate perfekt osseointegriert sind. Andernfalls dürfte er keine Kronen auf die Implantate herstellen. Somit übernimmt der Zahnarzt die gesamte Verantwortung für das Funktionieren der Einheit Implantat + Krone.

Sollten die Kronen jedoch Spannung aufweisen oder zu hoch sein, können diese die gut eingeheilten Implantate wieder zerstören oder lockern. In diesem Falle wird es immer Diskussionen geben, wer die Verantwortung für den Misserfolg trägt, auch wenn dies ganz klar (s.o.) geregelt ist.

Deshalb empfehlen wir Ihnen, die finalen Kronen ebenfalls in der SWISS BIOHEALTH CLINIC herstellen zu lassen, damit die gesamte Verantwortung in einer Hand liegt.

Falls Sie die finalen Kronen von einem anderen Zahnarzt herstellen lassen möchten, so sollte dieser zumindest eine Ausbildung nach dem THE SWISS BIOHEALTH CONCEPT absolviert haben.

Erhaltungsphase?

Wenn Sie über viele Jahre oder gar Jahrzehnte mit Metallen, wurzelbehandelten Zähnen, Fremdkörpern oder NICO’s belastet waren, war Ihr Immunsystem durch diesen permanenten Stress sympathikuslastig und abgeschaltet. Dadurch waren Sie ein perfekter Wirt für alle möglichen Mikroorganismen wie Viren, Pilze, Bakterien etc.

Wurden Sie nun von uns saniert und alle oralen Stressoren entfernt, so fängt Ihr Immunsystem wieder an zu arbeiten und wird der Mikroorganismen gewahr, welche sich die Jahre und Jahrzehnte zuvor ungestört in Ihrem Organismus aufhalten und vermehren konnten. Deshalb kann es Ihnen nach einiger Zeit wieder schlechter gehen, was vermieden werden kann, wenn Ihr behandelnder Arzt, Sie nach unserem Eingriff gut betreut und auf die Mikroorganismen untersucht und behandelt.

Vergleichen kann man dies mit einem Studenten, welcher durch den enormen Stress und damit abgeschaltetem Immunsystem niemals während dem Examen krank wird, sondern erst danach, wenn durch die Entspannungsphase der Parasympathikus und damit das Immunsystem wieder eingeschaltet werden und sich um die während der Examenszeit angesammelten Infektionen kümmern….

Bitte beachten Sie die Empfehlungen des Nachbehandlungsprotokolls und überprüfen Sie alle 2 bis 3 Monate Ihren 25-OH Vitamin D3 und Ihren LDL-Level. Der Vitamin-D3 Wert darf niemals unter 70 ng/l absinken und der LDL-Wert sollte 1,0 (max. 1,4) g/l nicht überschreiten. Sollte dies dennoch der Fall sein, so müssen Sie umgehend Ihre tägliche D3-Dosis erhöhen und durch Beachtung des Ernährungsprotokolls (SWISS BIOHEALTH FOOD DESIGN) den LDL-Wert senken. Eine weitere interessante Hilfestellung einr Patientin der SWISS BIOHEALTH CLINIC finden Sie hier: https://www.ascent2health.com/blog/my-experience-with-cavitation-surgery-in-switzerland/. Weiterhin dürfen Sie uns gerne (frühestens 6 Monate postoperativ) Ihr 3D (DVT) auf Stick zusenden, damit wir eine Kontrolle der Knochenheilung im NICO-Areal durchführen.

Ihr Weg zu uns

Anfahrt

Die Swiss Biohealth hat ihren Sitz in der Brückenstrasse 15 in 8280 Kreuzlingen / Schweiz am Bodensee. Sie ist mit allen Verkehrsmitteln sehr gut zu erreichen. Die nächstgelegenen Flughäfen befinden sich in Friedrichshafen (FDH), Altenrhein (ACH) und Zürich (ZRH). Im Flughafen Zürich steigen Sie direkt in den Zug und kommen 200 m von uns entfernt im Kreuzlinger Bahnhof an.

Mit dem Auto kommen Sie entweder über die Schweizer Autobahn A7, die an der Deutsch- Schweizerischen Grenze endet. Von dort sind es nur wenige hundert Meter zu unserer Clinic. Von der deutschen Autobahn A81 oder der B33 aus Konstanz kommend liegt unsere Clinic nur 150 m nach dem einzigen innerstädtischen Zoll zwischen Konstanz und Kreuzlingen. Hinter der Clinic befindet sich die Einfahrt ins Parkhaus „Gardencity“, wo für Sie Parkplätze reserviert sind. Von dort gelangen Sie direkt zum Eingang der Clinic an der Brückenstrasse 15. Beachten Sie bitte die Beschilderung.

Wir wünschen Ihnen eine angenehme Anreise.

DOWNLOAD | ANFAHRTSKIZZE