Testimonial Sylvia Eiseler

Zürich, Schweiz

Sylvia Eiseler

Meine Behandlung fand Mitte Dezember 2017 statt. Durch die tolle Pflege und all‘ die Therapien und Anwendungen nach der OP fühlte ich mich nie schlecht oder hatte Schmerzen. Vor der OP hatte ich immer wieder Probleme mit der Haut, vor allem an den Armen entstanden juckende, kleine rote Flecken. Die Dermatologin konnte mir auch nicht sagen, woher diese kamen, die Salben die sie mir verschrieb verhinderten das Jucken und die Flecken gingen nach einer Weile auch weg, kamen aber dann immer wieder, hauptsächlich an den Armen.

Es schien mir auch, dass die Muttermale die ich am Oberkörper habe, immer wieder einmal zu jucken begannen. Parfum vertrug ich ebenfalls immer schlechter.
Seit der OP sind die beißenden Flecken an den Armen sozusagen ver­schwunden, ebenfalls scheint mir der Juckreiz bei den Muttermalen enorm zu­rückgegangen zu sein und Parfümspritzer in kleinen Mengen vertrage ich auch wieder viel besser.
Auf der Kopfseite, wo ich im Oberkiefer zwei üble, metallbehaftete Stockzähne hatte, verspürte ich oft einen ziehenden Schmerz bis zum Schädel hinter dem Ohr und auch hinunter zum seitlichen Halsmuskel und fast bis in die Schulter.
Der ziehende Schmerz in Richtung Hals/Schulter ist ganz verschwunden, ein Ziehen bis hinter das Ohr taucht hie und da noch auf jedoch viel weniger stark. Der verbleibende Schmerz könnte auch noch etwas mit den Wetterwechseln oder etwas Arthrose in den Halswirbeln zu tun haben.

Neben diesen erfreulichen Fortschritten hatte ich in der Klinik weitere, für mich sehr positive Erlebnisse. Aufgrund eines Befundes des Hausarztes vor vielen Jahren nahm ich Statine ein wegen zu hohen Cholesterinwerten, die seiner Aus­sage nach erblich bedingt seien.
6 Wochen vor der OP mussten diese Statine ja abgesetzt werden und man erhält Anweisungen für das Verhalten und für das Essen und Trinken in dieser Vor-OP­Zeit. Ich hielt mich an diese Empfehlungen und hatte grosse Freude, dass mein LDL-Wert am Tag der Operation im guten Bereich lag.
Da mich diese dauernde Statineinnahme schon lange nervte und ich sehr gerne davon loskommen wollte, nahm ich mit dem Biomediziner, Dr. Shelev, Kontakt auf und wir besprachen eine Ernährungsumstellung bzw. Verzicht auf diverse Lebensmittel. Diese Empfehlungen befolge ich seither und eine Blutwertmessung anfangs Februar 2018 = ca. 3 ½ Monate nach der letzten Statineinnahme zeigten noch immer Werte, die innerhalb der Grenzwerte liegen. Das freut mich sehr und ich hoffe, dass ich diese Werte so beibehalten kann ohne Medikamenteeinnahme.
Wie schon viele andere Patienten bin ich Dr. Volz und allen tollen Mitarbeitern sehr dankbar für all‘ die positiven Änderungen in meinem Befinden.