Swiss Biohealth

In der Swiss Biohealth Clinic entfernen wir Titanimplantate schonend nach dem Swiss Biohealth Concept.

Was sind Titanimplantate?

Titanimplantate kommen in der allgemeinen Zahnmedizin häufig zum Einsatz als Zahnersatz. Bei Zahnverlust werden die Implantate aus Titan in den Kieferknochen eingeschraubt. Ihre Vorteile sind, dass sie schnell und fest in den Knochen einwachsen sowie sehr belastbar und relativ günstig sind.

Titanimplantate können jedoch auch Probleme verursachen. Insbesondere dann, wenn es zu Allergien und Unverträglichkeiten kommt. Etwa 10-25 % der deutschen Bevölkerung verträgt Titanimplantate nicht mehr und reagiert allergisch auf das Metall. Hinzu kommt, dass Titanimplantate eine Antennenwirkung aufweisen und es im 3G- und 4G-Netz zu einer Erhitzung des umliegenden Knochens kommen kann.


Wie äußert sich eine Titanunverträglichkeit?

Titanimplantate geben Titanoxidpartikel an das umliegende Gewebe ab. Darauf reagiert jeder Patient anders. Bei einer Titanunverträglichkeit reagiert der Patient mit einer „parktikelinduzierten Entzündung“. Zudem können folgende Symptome auftreten:

  • Chronische Müdigkeit und Abgeschlagenheit
  • Hautprobleme
  • Schlaflosigkeit
  • Konzentrationsschwäche
  • Infektanfälligkeit
  • Kopf- und Gesichtsschmerzen
  • erhöhte Entzündungsbereitschaft

Laut der Konsensus-Konferenz (2016) sind bereits nach 5 Jahren 80% der Titanimplantate von Zahnfleischentzündungen befallen. Zahnfleischentzündungen wiederum begünstigen Herzerkrankungen, da die Bakterien über das Zahnfleisch Richtung Herz wandern.

Titanimplantate entfernen bei Titanunverträglichkeit

Für weitere Informationen zur Entfernung von Titanimplantaten nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Entfernung von Titanimpantaten nach dem Swiss Biohealth Concept

Titanimplantate werden bei der Metallsaninerung in der Swiss Biohealth Clinic belastungsfrei entfernt. Mit dem speziellen System (Implant Removal Set® Neobiothech) ist es in den meisten Fällen möglich, die Titanimplantate aus dem Knochen herauszudrehen, ohne den sonst üblichen Knochendefekt zu provozieren. Dadurch kann, wenn es der Gesundheitszustand zulässt, direkt ein vollkeramisches Implantat eingesetzt werden. Durch diesen Austausch von Titan gegen Keramik wird Zeit gespart und das neue Implantat kann direkt in die selbe Knochenaktivität eingeschraubt werden, wodurch Knochenverlust vermieden wird.

Wie lässt sich eine Titanunverträglichkeit feststellen?

Bei Patienten mit Titanimplantaten sollten grundsätzlich der Melisa-Test und der Titansimulationstest durchgeführt werden. Mithilfe dieser Tests lassen sich Unverträglichkeiten hinsichtlich Titan bestmöglich feststellen.

Wodurch nehmen Titanunverträglichkeiten zu?

Titanoxid (= E171), auch Titandioxid genannt, ist ein Weißmacher, der auch verstärkt in Kosmetika, Zahncreme, Sonnenschutzmittel, orale Kontrazeptiva, Kaugummi oder Joghurt beigemischt wird. Dies führt zu einer zunehmenden Unverträglichkeit in der Bevölkerung auf Titan. Zudem enthält Titan selbst in reinster Form noch 0,20 % Eisen sowie Spuren von Nickel, worauf 80 % der europäischen Frauen allergisch reagieren. 

Keramische Implantate als Alternative zu Titanimplantaten

Keramik-Implantate bei wurzelbehandelten Zähnen

Bei Titanimplantaten wächst das Zahnfleisch niemals an das Metall an. Dadurch bleibt die „immunologische Tür“ immer offen und Bakterien können sich leichter ansiedeln.

Keramik-Implantate hingegen besitzen die besondere Eigenschaft, dass das Zahnfleisch an das Keramik anwächst und somit die „immunologische Tür“ verschlossen wird. Außerdem stehen sie den Titanimplantaten in Sachen Ästhetik in nichts nach.

Titanimplantate entfernen: Ablauf in der Swiss Biohealth Clinic

Zur Vorbereitung auf den Eingriff sollte Basic Immune 2-4 Wochen vor der Zahnoperation eingenommen werden. Der Eingriff in der Swiss Biohealth Clinic selbst dauert etwa 10 bis 30 Minuten pro Implantat. Es kann eine minimale Schwellung auftreten. Nach der Operation sollten Sie sich 3 Tage frei nehmen und ausruhen sowie nochmals Basic Immune über den Zeitraum von 4 Wochen einnehmen.

Erfahrungen mit der Entfernung von Titanimplantaten

Welche Erfahrungen haben unsere Patienten mit Titanimplantaten und deren Entfernung gemacht? Im Video berichtet eine unserer Patientinnen von ihren Beschwerden mit Titanimplantaten und erzählt, wie es ihr nach der OP und mit den neuen Keramik-Implantaten geht.

Titanimplantate entfernen, Keramik-Implantate einsetzen - Erfahrungsbericht